Stiefel II

1.	Stiefel, Berthold
	geb. 14.1.1886 in Reißkirchen b. Gießen
	ledig

Berthold Stiefel wohnte Hintere Judengasse 6 (jüdisches Altersheim).

Er war erst am 15.2.1940 von Reißkirchen nach Worms gekommen.

Über seine berufliche Tätigkeit ist nichts bekannt. Nach seinen eigenen Angaben (FrB 40) war er von 1915-1918 beim Landsturm zum Kriegsdienst eingezogen.

Anfang 1940 besaß er noch keine Personalpapiere der Wormser Behörden, sondern solche vom Landkreis Gießen. Er hatte Auswanderung beantragt und eine Wartenummer für die USA erhalten. Die Auswanderung gelang ihm aber nicht mehr.

Berthold Stiefel wurde mit dem Sammeltransport am 20.3. 1942 nach Piaski/Polen deportiert (DepL I, Nr. 442). In einem der Vernichtungslager Belzec oder Maidanek wurde er ermordet und gilt als "verschollen in Polen" (BAK:Z Sg 138).

-
Quellen: KEM, FrB 40, DepL I, BAK